Frau mit Behinderung riecht an Blume.
Inkludo Dachau
Inklusion gelingt, wenn jeder Mensch – ob mit oder ohne Behinderung – überall mit dabei sein kann. In unseren Einrichtungen für Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen, bei den Angeboten für Menschen mit psychischen Behinderungen oder im Bereich der Sucht- und Wohnungslosenhilfe spielt das im Alltag eine große Rolle. Diesen Begriff wollen wir beispielsweise ab Anfang 2018 mit unserem  Wohnprojekt „Inkludo“ in Dachau mit Leben füllen:  Fünf Menschen mit und vier Menschen ohne Behinderung werden unter dem Motto „mittendrin statt nur dabei“ in einer WG miteinander leben. Chancengleichheit, Teilhabe und Selbstbestimmung können dank Ihrer Spenden mit prallem Leben gefüllt werden und ermöglichen beispielsweise gemeinsame Aktivitäten. 
Inkludo: Menschen mit und ohne Behinderung leben unter einem Dach

Die Idee der Inklusion lebt davon, dass Menschen mit und ohne Behinderung möglichst viel gemeinsam unternehmen. Am besten nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Alltag – mitten im Leben! Wo gibt’s Alltag pur? Natürlich daheim, in den eigenen vier Wänden oder einer Wohngemeinschaft.  Auf jeden Fall in einem Zuhause, in dem alle Mit-(BewohnerInnen) voneinander profitieren. Wir wollen diese Wohnform als Projekt „Inkludo“ ermöglichen.
Mehrere Menschen sitzen an einem Tisch
Alltägliches WG-Leben
Gemeinsam Frühstücken, das Abendessen zubereiten, Putz- und Einkaufsdienste leisten, Tischtennis spielen, Feste feiern, gemütlich zusammensitzen und über alles Mögliche reden, was einen so bewegt. Was nach einem ganz normalen WG-Leben klingt, wird hier besonders sein, denn in diesem Dachauer Wohnprojekt sollen Menschen mit geistigem Handicap und Menschen ohne Behinderung unter einem Dach wohnen. Die Normalität wird hier das Besondere sein. Sie wird zeigen, dass Inklusion so viel bedeutet wie „So sein. Und dabei sein“. Für neun Frauen und Männer wird dieser Traum bald Wirklichkeit. Mitten in Dachau hat die Caritas ein Haus gefunden, in das Anfang 2018 - nach dem Umbau - fünf Menschen mit und vier Menschen ohne Behinderung einziehen. Im Idealfall Klienten unserer Werkstätten für Menschen mit Behinderung und Studenten.
WG soll Gewinn für alle sein

Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen in den Gemeinschaftsräumen oder dem Garten gemeinsame Aktivitäten erleben, sich gegenseitig unterstützen, voneinander lernen, aber auch eine eigene Rückzugsmöglichkeit haben. Deshalb wird  jede/r BewohnerIn sein eigenes Zimmer haben. Ziel ist es, dass die Menschen mit Behinderung, mithilfe einer pädagogischen Fachkraft, in der WG ein ganz normales Leben führen können.  Den Lebensalltag und die Wochenenden werden die Bewohner/innen selbständig gestalten. Die Studenten wohnen vergünstigt in der Wohngemeinschaft und unterstützen dafür ihre Mitbewohner/innen mit Handicap abwechselnd stundenweise im Alltag.

Sie können das Projekt mit Ihrer Spende unterstützen. Diese macht die Anschaffung spezieller behindertengerechter Sportgeräte und die Finanzierung gemeinsamer WG-Aktivitäten möglich.
Ansprechpartnerin
Ansprechpartnerin: Spendenbetreuung / Spendenprojekte
Irmgard Czech

Tel.: 089 55169 223
E-Mail: irmgard.czech@
caritasmuenchen.de
Social Box
Newsletter abonnieren